Der Islam des 7. Jahrhunderts (Original) hat die Macht übernommen in Afghanistan, dem Land des Lithium und Opium

www.n-tv.de/politik/Taliban-durchkaemmen-Orte-mit-Namenslisten-article22753607.html

Zielfahndung nach NATO-Helfern

Taliban durchkämmen Orte mit Namenslisten

Die Taliban intensivieren laut einem UN-Bericht ihre Suche nach Afghanen, die mit den US- und Nato-Truppen kooperiert haben. Die radikalislamische Miliz führe „Prioritätenlisten“ von Menschen, die sie festnehmen wolle, hieß es in einem vertraulichen Dokument, das der Nachrichtenagentur AFP vorliegt.

Besonders gefährdet seien diejenigen, die eine zentrale Rolle im afghanischen Militär, in der Polizei und im Geheimdienst gespielt haben.

https://www.n-tv.de/politik/Taliban-durchkaemmen-Orte-mit-Namenslisten-article22753607.html

Bitte abonniert Schuberts Lagemeldung: https://t.me/SchubertsLM

Bundesregierung unterstützt Islamterroristen mit Millionen deutscher Steuergelder — Jouwatch

Der viel geschmähte Baschar al-Assad ist beim Volk beliebt und wurde wiedergewählt — Probleme hat das Land vor allem mit westlichen Sanktionen. Von …

Bundesregierung unterstützt Islamterroristen mit Millionen deutscher Steuergelder — Jouwatch

Martin Sichert mit deutlichen Worten an die Adresse der pro-Islamisten

Islamisten sollen Rundfunk kontrollieren?

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=131832742394940&id=100067046434663&sfnsn=scwspmo

Islamisten sollen Rundfunk kontrollieren?
“Sie verbreiten antisemitische und islamistische Hetze – und jetzt sollen Vertreter dieser Verbände das Fernsehprogramm des NDR kontrollieren?“

Bezahlt von unseren Gebührengeldern. Es wird Zeit, die GEZ endlich abzuschaffen.

Islamisten sollen Rundfunk kontrollieren?

Islamismus aus Sicht eines Ägypters

„Wenn eine Gruppe von Nazis zu uns in Ägypten käme, würden wir sie in unseren Gesellschaften als normal akzeptieren und tolerant behandeln, da wir die Geißel ihres Denkens nicht geschmeckt haben, die meisten von uns sind sich ihres brutalen Rassismus nicht bewusst, wir haben ihre Erfahrungen in Regierung und ihr rassistisches Blut nicht mit eigenen Augen gesehen. Wir könnten sie nur aufgrund des internationalen Drucks der Großmächte daran hindern, eine ägyptische Nazi-Partei zu gründen.
Auch in europäischen Ländern sind sich die Europäer des religiösen Faschismus der Islamisten nicht bewusst, sie kennen die Wahrheit ihrer rassistischen und ausgrenzenden Ideen nicht, sie wurden nicht von ihrer barbarischen Herrschaft heimgesucht, sie verstehen nicht die Bedeutung der „Aktivierung der Bestimmungen des Apostasie“, die Bestrafung desjenigen, der das Gebet aufgibt, die Auferlegung des Tributs (Kopfsterur) an die Dhimmis (nicht Muslime), die es demütig zahlen sollten, sie verstehen nicht die Bedeutung von das Prinzip „Loyalität und Unschuld“, des überlebenden Sekte und der Herrschaft des Islam.
In humanitären Ländern behandeln sie Islamisten als eine humanitäre Fraktion, die das Recht auf Leben und das Recht auf Andersartigkeit hätte.
Sie verstehen nicht, dass sie eine Gruppe sind, die nicht an alle menschlichen Werte glaubt, deren Gesetz Blut und Ausgrenzung ist und keine Rechte für den anderen anerkennen, es sei denn, der Tribut demütig bezahlt werden sollte.
Wir, Die Ägypter haben die Pflicht, da wir hundertjährige Erfahrung mit der Muslimbruderschaft (der Mutter aller islamistischen Bewegungen) haben, die Menschen in den Westen über diese barbarische Invasion aufzuklären, die fromme Masken trägt und ihnen die Bedrohung der Insektenvermehrung bekannt ist, bis es von innen in der Gesellschaft eindringt.
Die wilden Eindringlinge nutzen jeden Adeligen in unserem menschlichen System aus, um ihn von innen heraus zu zerstören.
Sie nutzen die Werte der Toleranz, des Zusammenlebens und der Freiheit, um das menschliche Moralsystem zu zerstören und ihre blutige rassistische Kultur zu verbreiten und ihren Faschismus das Ende unserer menschlichen Entwicklung schreiben zu lassen.
Es ist die Pflicht der westlichen Länder und Mainstream Bürger, ihrer Medien und diplomatischen Büros, die Ideen, Manipulationen und Verbrechen in den westlichen Medien aufzudecken und zu entlarven.“

Netzfund

Fragen zum Islam(ismus) in Deutschland und zur Medienfrage

Warum?

Merkels – anhaltende- Grenzöffnung 2015 = islamistischer Terroranschlag 2021

„Er stach meiner Mutter 13 Mal in den Rücken!“

Kundin starb, als sie ihre Tochter vor dem Angreifer schützen wollte +++ Zeugin: „Überall liefen blutende und schreiende Menschen herum“

Für drei Kaufhaus-Kunden endete der abendliche Shopping-Ausflug in die Würzburger Woolworth-Filiale mit dem Tod: Ein Somalier (24) griff sich in der Haushaltswarenabteilung ein Messer – und stach sofort zu!

Sein Ziel: vor allem Frauen, denen er die Klinge gezielt in den Nacken- und Halsbereich rammte. So auch der schwer verletzten Ingrid L. (73).

Bericht im Original>>

Bitte abonniert Schuberts Lagemeldung: https://t.me/SchubertsLM

Alle Mörder sind psychisch Kranke Einzelfälle. Dennoch Mörder, auch wenn man islamischer Somali ist.

https://www.rnd.de/panorama/wuerzburg-todesopfer-der-messerattacke-sind-alle-frauen-polizei-bestaetigt-2VN7LN3LUZH7ZEGSHZ3SMTTUDE.html

So berichtet WEB.de: https://web.de/magazine/panorama/messerattacke-wuerzburg-details-opfern-taeter-35940130

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nach der tödlichen Messerattacke in Würzburg rückt nun das Motiv des mutmaßlichen Täters in den Fokus. Auch in der Nacht zu Samstag war die Polizei eigenen Angaben zufolge mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, um die Hintergründe und den Ablauf der Tat zu ermitteln.

Der 24-jährige Somalier tötete am späten Freitagnachmittag in der Innenstadt drei Menschen mit einem Messer und verletzte insgesamt sieben weitere zum Teil schwer.

Bei einer Pressekonferenz am Samstag hieß es von den Behörden, dass nur noch eine Person in Lebensgefahr schwebt. Zwei Verletzte wurden aus der Klinik entlassen, vier weitere sind ärztlich stabilisiert. Er hoffe und bete, dass diejenige, die in Lebensgefahr sei, wieder genesen könnte, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Messerattacke in Würzburg: Täter soll laut Zeugenaussage „Allahu Akbar“ gerufen haben

Das Motiv für die tödliche Messerattacke von Würzburg ist noch immer nicht vollends geklärt. Es müsse jetzt ermittelt werden, inwiefern die Psyche des 24 Jahre alten Somaliers eine Rolle gespielt habe und inwiefern islamistische Einstellungen zur Tat beigetragen hätten, sagte Hermann am Samstag bei einer Pressekonferenz in Würzburg. Laut Aussagen des Kaufhausdetektivs rief der Täter bei der Tat „Allahu Akbar“ (deutsch: Gott ist groß), sagte die Polizei am Samstag. Die Ermittler gingen weiter davon aus, dass es sich um einen Einzeltäter handelt.

Nach Gesprächen mit dem 24-Jährigen könne er bisher kein islamistisches Motiv erkennen, sagte sein Pflichtverteidiger Hanjo Schrepfer: „Offiziell hat er sich noch nicht zur Sache eingelassen.“ Aus Sicherheitskreisen hieß es am Samstag, der junge Mann habe bei seiner Vernehmung eine Äußerung gemacht, die auf religiösen Fanatismus schließen lasse. Hinweise auf Kontakte zu militanten Salafisten gibt es dem Vernehmen nach bisher jedoch nicht.

Ermittler haben im Obdachlosenheim, in dem der mutmaßliche Messerangreifer von Würzburg zuletzt lebte, Hassbotschaften gefunden. Das sagte der Leitende Kriminaldirektor Armin Kühnert am Samstag in Würzburg. Das Material sei sichergestellt, aber noch nicht ausgewertet worden. Auch Nachrichten auf einem entdeckten Handy müssten noch untersucht werden, was wegen der dabei genutzten Fremdsprache etwas dauere.

Messerattacke in Würzburg: Drei Frauen sind tot

Unterfrankens Polizeipräsident Gerhard Kallert bestätigte am Samstag, dass drei Frauen getötet wurden. Sie waren zwischen 25 und 85 Jahre alt. Auch die Verletzten waren überwiegend Frauen – ein 11-jähriger Junge wurde ebenfalls attackiert. Die Frauen habe er offenbar wahllos ausgesucht. „Ich habe Verletzte gesehen, ich habe Tote gesehen“, sagte Kallert. Er bedankte sich unter anderem bei Bürgern, die durch das Verbrechen in eine Extremsituation geraten seien und mitgeholfen hätten, den Täter in eine Gasse zu treiben.

Lesen Sie auch: Messerattacke in Würzburg: Was wir über die Tat und den Täter wissen – und was nicht

Die Polizei hatte den mutmaßlichen Täter mit einem gezielten Schuss gestoppt, nachdem Passanten ihnen den Weg gezeigt hatten. Der Mann, der seit 2015 in Würzburg lebt, kam mit einem Oberschenkeldurchschuss in ein Krankenhaus.

Das bayerische Landeskriminalamt übernimmt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen zu den Hintergründen der Messerattacke von Würzburg. Das kündigte Kühnert am Samstag bei der Pressekonferenz in Würzburg an.

Gegen den Mann sei inzwischen Haftbefehl wegen Mordes in drei Fällen sowie versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung in sechs Fällen und vorsätzlicher Körperverletzung in einem weiteren Fall ergangen. Er sei in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden, sagte der leitende Oberstaatsanwaltschaft Frank Gosselke.

Dank von Söder und Laschet an couragierte Bürger

In der Mainstadt herrschte am Freitagabend Entsetzen. Menschen stellten in der Nähe des Tatorts brennende Kerzen in Gedenken an die Opfer auf.

In den Blickpunkt gerieten auch die couragierten Bürger, die sich dem Angreifer in den Weg stellten. Dank kam unter anderem von vielen Politikern, die offensichtlich die kurzen Videoclips in sozialen Netzwerken gesehen hatten, in den Passanten den Somalier attackieren.

„Ein großer Dank und Respekt für das beherzte Eingreifen vieler Bürger, die sich dem mutmaßlichen Angreifer entschlossen entgegenstellten“, schrieb Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) auf Twitter. Dies habe möglicherweise dann auch dazu beigetragen, weitere Opfer zu verhindern, sagte Innenminister Herrmann.“

Übrigens: Wer den politischen Islam – den man fälschlich Islamismus nennt, was es laut Islamexperten wie Erdogan gar nicht gibt – aktiv lebt und unterstützt, muss auch krank sein. Das kann kein normaler Mensch wörtlich aus dem Koran leben. Die meisten Muslime kennen zum Glück den Koran nicht und halten sich auch nicht daran. Sie sind einfach Menschen, z.T. Nachfahren zwangsislamisierter Vorfahren, von denen sie nichts wissen können, weil alle Informationen dazu verboten sin.d

Von Mehr- und Minderheiten -einfach mal, um die Verhältnismäßigkeit der in Deutschland beklagten „Islamophobie“ an einer Art „globale Realität“ zu positionieren.

Netzfund bei einer armenischen Christin, Angehörige von Genozid-Überlebenden

„Von Mehr- und Minderheiten –
einfach mal, um die Verhältnismäßigkeit der in Deutschland beklagten „Islamophobie“ an einer Art „globale Realität“ zu positionieren.

Die, gemessen an der Anzahl ihrer Anhänger, größte Religion, das Christentum, ist zugleich die am stärksten verfolgte Gemeinschaft. Die Verfolgung erfolgt mehrheitlich durch Muslime, die zweitgrößte Gruppe, in der Regel relativierend „Minderheit“ genannt.

Gleichzeitig werden die Anhänger der größten Weltreligion auch in unseren Breitengraden, ebenso wie die tatsächliche Minderheit der Juden, besonders intensiv „abgelehnt“. Dieses „negative Gefühl“ ist auch bei uns auf den Islam zurückzuführen, gleich ob die Ablehnung wegen oder zugunsten der zweitgrößten Weltreligion, genannt Minderheit, erfolgt.

Im Herkunftstaat dieser Minderheit, also dort, wo die Minderheit zur Mehrheit gehört, gibt es fast keine Minderheiten mehr. Jedenfalls ist man bemüht, nach Auslöschung etwa des Judentums, einer unstreitig als Minderheit zu qualifizierenden Gemeinschaft, in besagten Ländern auch das Christentum auszulöschen.

Das soeben Gesagte bedeutet nicht, dass die größte „Minderheit“ keinen Hass gegenüber anderen Minderheiten wie gegenüber dem Buddhismus oder dem Hinduismus empfiehlt bzw. pflegt.

Nun gibt es zwar umgekehrt auch atheistische, buddhistische und hinduistische Christenverfolgung.
Doch diese nimmt eben weder islamische Ausmaße an noch wird sie in unsere Breitengrade importiert, am wenigsten mit positiven Chorgesängen, Heilsversprechen oder ähnliches.

In Deutschland jedenfalls kommen die Anhänger aller Weltreligionen, inklusive der Atheisten, exklusive eines nicht unbeachtlichen (da radikal, laut und gut vernetzt) Teils der Muslime, sehr gut miteinander aus.

Ausgehend von der Politik in Deutschland soll diese Harmonie nun gestört werden, damit sich jene, die hier nicht dazugehören wollen, auch endlich wohl fühlen, selbst auf Kosten aller anderen. Warum auch nicht? Gegenüber allen anderen zusammen reden wir schließlich von einer Minderheit mitten unter uns.

Rassismus? Kritik einer Verfolgten des Islam

Netzfund

„Jetzt sage dasselbe noch einmal zum Islam und du spürst, was echter Rassismus, Rassismus der von einer großen, sich selbst überhöhenden Mehrheit aus Linken und Muslimen ausgeht, bedeutet.

Rassismus, der im Alltag von einem einzigen, bornierten Idioten ausgeht, und sich auf verbale Schroffheit beschränkt, ist zwar unschön und verletzend, aber nicht lebensbedrohlich und bereits gesellschaftlich geächtet.

Rassismus/Hass hingegen, der von einer in sich geeinten, die Mehrheit hinter sich wissenden Kraft ausgeht, senkt die Hemmschwelle zur Gewalt.“

Netzfund in FB JCh

Engagierteste Partei gegen Islam(ismus)

Engagierteste Partei gegen den Islamismus? 43 Prozent nennen die AfD

In einer Studie schneidet die AfD besser ab als die anderen Parteien, was den Kampf gegen Islamisten angeht. Ein Forscher sieht bei den Grünen die Tendenz, Islamismus-Kritiker „in die islamophobe Ecke zu stellen“. Eine große Mehrheit der Befragten will eine härtere Linie.

Welche Partei engagiert sich in Deutschland besonders für den Kampf gegen den radikalen Islam?

In einer repräsentativen Allensbach-Studie zu den Themen Islam und Islamismus antworteten darauf 43 Prozent der Befragten mit AfD.

Die CDU/CSU wurde von 21 Prozent der Befragten genannt, die restlichen Parteien von weniger als zehn Prozent.
In der Studie heißt es, dass die Diskussion über den Umgang mit islamischen Organisationen bisher nur sehr verhalten geführt werde.

Die Befragten haben diesbezüglich klare Vorstellungen:

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus231722149/Studie-AfD-gilt-als-engagierteste-Partei-gegen-Islamismus.html

Bitte abonniert Schuberts Lagemeldung: https://t.me/SchubertsLM

Islamleugner aufgepasst:

Im Namen des Islam

Professorin Susanne Schröter warnt: So gefährlich ist der politische Islam für Deutschland

Viele Deutsche glauben, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Sie verbinden die zweitgrößte Weltreligion vor allem mit dem Terror im Namen Gottes, der Unterdrückung von Frauen und Minderheiten sowie einer Ablehnung westlicher Werte.

»Diese Professorin sorgt mächtig für Diskussion!« Bild

Welche Gefahren gehen vom politischen Islam aus, wie wollen die islamistischen Fundamentalisten ihre Ziele erreichen und wie hat das unsere Gesellschaft schon jetzt verändert?

• Der politische Islam stellt einen Gegenentwurf zu Rechtsstaat und Demokratie dar.

• Der politische Islam wird aus dem Ausland gesteuert, finanziert und organisiert.

• Der politische Islam wird von Politik, Kirchen und Medien verharmlost.

Jetzt als reduzierte Sonderausgabe!

https://c.kopp-verlag.de/kopp,verlag_4.html?1=383&3=0&4=&5=&d=https%3A%2F%2Fwww.kopp-verlag.de%2Fa%2Fim-namen-des-islam-1

Ausbreitung der islamischen Ideologie und des Machtbereiches

Es geht um Machtausbreitung,

Unterwerfung der Menschen,

Unfreiheit, Diktatur

Ein paar Hadithen

Der Dschihad kann nicht enden, bis alle Welt sich dem Islam unterworfen hat.
Der Dschihad wird alle Kuffar ihres Lebens und ihrer Habe berauben. Nur wer sich dem Islam unterwirft, wird verschont bleiben.

Mohammed: „Ich wurde angewiesen, die Kuffar zu bekämpfen, bis jeder von ihnen gesteht: ‚Es gibt nur einen Gott, und das ist Allah.‘ Alle, die sagen ‚Es gibt nur einen Gott, und das ist Allah‘, deren Leib und deren Besitztümer werden von mir geschützt, es sei denn, sie übertreten das islamische Gesetz; in diesem Fall liegt ihr Schicksal bei Allah, und Er wird sie bestrafen oder ihnen vergeben, so wie Er es für richtig hält.“

All die Kuffar, die gegen den Dschihad kämpfen, sind dazu verdammt, in der Hölle zu brennen, weil sie ihre Kultur und Zivilisation verteidigt haben.

Mohammed sagte zu uns, Allah habe ihm enthüllt, dass „jeder heilige Krieger, der getötet wird, ins Paradies eingeht“.

Umar fragte den Propheten: „Ist es wahr, dass Muslime, die in der
Schlacht getötet werden, ins Paradies eingehen, während Kuffar, die in der Schlacht getötet werden, in die Hölle kommen?“ Mohammed
sagte: „Ja.“

Ein Muslim sollte Dschihadisten auf jede Weise unterstützen. Dazu gehört auch die Finanzierung der Kämpfer und die Unterstützung ihrer Familien.

Mohammed:

„Jeder, der einen Dschihadisten bewaffnet,
wird dafür belohnt, als wäre er selbst ein Kämpfer; jeder, der sich
angemessen um jemanden kümmert, der von einem heiligen Krieger
abhängig ist, wird dafür belohnt, als wäre er selbst ein Kämpfer.“

Wer den Dschihad auch nur einen Tag lang führt, verhilft damit einem Gläubigen ins Paradies und ist besser als die ganze Welt.Mohammed: „Die Kuffar auch nur einen Tag lang beim Dschihad zu bekriegen ist großartiger als die gesamte Erde und alles, was auf ihr ist. Ein Platz im Paradies, kleiner als deine Reitpeitsche, ist größer als die gesamte Erde und alles, was auf ihr
ist. Eine Tages- oder Nachtreise beim Dschihad ist größer als die gesamte Welt und alles, was auf ihr ist.“

Ein gewöhnlicher Dschihadist ist höher einzustufen als ein Heiliger.

Jemand fragte: „Mohammed, welches ist die beste Person?“ Mohammed sagte: „Ein Muslim, der all seine Stärke und Energie dazu einsetzt, für Allahs Sache zu streiten.“ Daraufhin fragte der andere: „Welches ist die nächstbeste Person?“ Mohammed antwortete: „Ein Muslim, der abgeschieden bleibt von der Welt, zu Allah betet und die Menschen nicht mit Narreteien belästigt.“

Der Dschihad ist die beste Tat. Die geringste Tat beim Dschihad wird mehr
belohnt als Beten und Fasten.

Ein Mann sagte zu Mohammed: „Sag mir, welche Tat auf gleiche Weise belohnt wird wie der Dschihad.“ Mohammed antwortete: „Mir ist keine bekannt.“ Der Prophet fügte hinzu: „Kann ein muslimischer Krieger, wenn er auf dem Schlachtfeld ist, seine Gebete verrichten, wie es der Ritus vorsieht, oder ohne Unterlass fasten?“ Der Mann sagte: „Niemand kann das.“ Daraufhin fügte
Abu-Huraira hinzu: „Der muslimische Dschihadi wird von Allah allein schon für die Schritte seines Reittiers belohnt, während es angebunden ist und grast.“

Quellen: DIE SUNNA MOHAMMEDS

Hadithensammlung al-Bukhari und Muslim

http://derprophet.info/inhalt/anhang3-htm/

Bukhari V1 B2 N 25 berichtet von Ibn ‚Umar: Der Gesandte Allahs sagte: „Mir wurde durch Allah geboten, die Menschen zu bekämpfen bis sie bezeugen daß niemand außer Allah das Recht hat angebetet zu werden und daß Mohammed Allahs Gesandter ist. Wenn sie das bezeugen und auch die Gebete perfekt ausführen und die obligatorische Armengabe vornehmen können sie ihr Leben und ihren Besitz vor mir retten. Wenn sie aber gegen islamische Gesetze verstoßen wird das Allah in Seiner Endabrechnung auflisten.

Bukhari V4 B52 N196, berichtet von Abu Huraira: Allahs Prophet sagte: „Mir wurde geboten, die Menschen zu bekämpfen bis sie sagen: „Es gibt keinen Gott außer Allah.“

 

Hinweis: Der Blogbetreiber distanziert sich vehement von dieser Ideologie und fordert Behörden, Parlamente, Kirchen, Christen und auch Humanisten auf, diese Fakten aufzuklären und zu publizieren.

Auch hier gibts dazu Infos:

Die Philoislamisten erzählen uns immer gerne was über die Kreuzzüge und verniedlichen die islamischen Angriffe auf Europa. Darum hier ein YouTube-Clip wo Dr. Bill Warner diese Historie grafisch zusammenfasst (deutsch synchronisiert):

https://atheisten-info.at/infos/info2548.html

Islamisierung offenbar nicht mehr zu stoppen

https://twitter.com/Alexis_Colby_78/status/1397864365538385921?s=20

 

Der ISlamische Staat – Mohammeds Machtziel – foltert und demütigt jeden Andersdenkenden

Zu Pfingsten gedenke ich den Opfern islamischer Genozide an Eziden, Aleviten, Christen, Humanisten

@zidan_yezidi
#Israa 20 was sold as a sex slave to 10 different men. There are still almost 3000 missing women and children in captivity. Women were forced into sexual slavery and boys taken to be indoctrinated in jihadi ideology. #RescueYazidisKidnapped

20-jähriger Schwuler im Iran enthauptet – und bei uns demonstrieren Queer-Idioten gemeinsam mit Islamisten — Jouwatch

„Die dümmsten Kälber demonstrieren gemeinsam mit ihren Metzgern selber“: Mit dieser geringfügig abgewandelten Weisheit lässt sich die tödliche Blauäugigkeit bunt-divers-sexualfolkloristischer Aktivisten im deutschen Gesellschaftszoo beschreiben, die derzeit wieder gemeinsam mit arabischen Antisemiten und Israelhassern auf Berlins Straßen protestieren – schon lange vor den gegenwärtigen Ausschreitungen, aber auch jetzt, in fehlgeleiteter „Solidarität“ mit Free-Palestine-Hamasterroristen und Sympathisanten gedungener Mörder.… 20-jähriger […]

20-jähriger Schwuler im Iran enthauptet – und bei uns demonstrieren Queer-Idioten gemeinsam mit Islamisten — Jouwatch

Zahlreiche Tote durch Raketenangriffe von islamistischem Gebiet

Tuesday, May 11, 8:30 am

  LIVE UPDATES

Woman killed, 8 hurt, including 5-year-old, as rockets rain on central Israel

BY TOI STAFF

not displaying correctly? 

View in browser

© 2021 The Times Of Israel, All Rights Reserved

Das eigentliche Ziel ist Israel zu zerstören

von Bassam Tawil  •  11. Mai 2021

Die Hamas und die Tausende von Palästinensern, die Slogans zur Unterstützung der Hamas und Mohammed Deif skandierten, haben jedoch eine andere Lösung im Sinn: die Vernichtung Israels und den Tod von Juden – je mehr, desto besser. Im Bild: Ein Wohnhaus in Aschkelon, Israel, das in der Nacht vom 10. auf den 11. Mai 2021 durch Raketen aus dem von der Hamas regierten Gazastreifen beschädigt wurde. (Foto von Jack Guez / AFP via Getty Images)

Als der ehemalige irakische Diktator Saddam Hussein 1991 insgesamt 39 Scud-Raketen auf Israel abfeuerte, gingen viele Palästinenser auf die Strasse, um die Angriffe zu feiern. Zahlreiche Demonstrationen fanden im Westjordanland, im Gazastreifen und im Osten Jerusalems statt, selbst als die Palästinenser von den israelischen Behörden Gasmasken erhielten, um sich vor einem möglichen chemischen Angriff des Iraks gegen Israel zu schützen.

Die Los Angeles Times berichtete damals, dass „Palästinenser ihre Freude über den [irakischen] Raketenangriff auf Tel Aviv und Haifa in der vergangenen Woche zum Ausdruck brachten.“

Als die vom Iran unterstützte Terrorgruppe Hisbollah 2015 vom Libanon aus Raketenangriffe auf Israel startete, gingen die Palästinenser auf die Strasse, um zu feiern, hielten Hisbollah-Fahnen hoch und verteilten Süssigkeiten an Autofahrer und Passanten.

Artikel weiterlesen

Gatestone Institute

14 East 60 St., Suite 705, New York, NY 10022

Jüdischer Richter tritt wegen radikal-islamischen Tatgeschehens zurück

Antisemitischer Mord an #SarahHalimi: Jüdischer Richter gibt Robe aus Protest zurück! Indes verschweigenMedien: Mörder stand unter radikal-islamischen Einfluss – was auf einen gefährlichen psychischen Zustand getroffen haben könnte @TichysEinblick

https://t.co/v8wbdjSqS0

Der ach so friedliche Einwanderungs-Islam schlachtet Polizistin ab. Presse schweigt.

Islamisches tödliches Attentat in Washington. Nichts bei ARD und ZDF.

https://sciencefiles.org/2021/04/03/jihadist-verubt-todlichen-anschlag-in-washington-was-ihnen-die-ard-heute-verschweigt/
Jihadist verübt tödlichen Anschlag in Washington: Was Ihnen die ARD heute verschweigt