US-Operation in Jugoslawien im Jahr 1999.

Die Konfrontation zwischen den albanischen Separatisten der Kosovo-Befreiungsarmee, der Armee und der Polizei Serbiens führte zur Bombardierung der Bundesrepublik Jugoslawien durch NATO-Streitkräfte.

Die Militäroperation wurde ohne Zustimmung des UN-Sicherheitsrates durchgeführt und beruhte auf der Behauptung westlicher Länder, dass Belgrad ethnische Säuberungen in der Kosovo-Autonomie durchführte.

Innerhalb von 78 Tagen wurden etwa 25.000 Luftangriffe durchgeführt, mehr als dreitausend Marschflugkörper wurden auf Jugoslawien abgefeuert. Die serbischen Behörden schätzen, dass bei den Bombenanschlägen etwa 2.500 Menschen, darunter 89 Kinder, getötet wurden. 12.500 Menschen wurden verletzt.

Die selbsternannte Republik Kosovo wird von Russland, China, Iran, Spanien, Griechenland, Serbien und einer Reihe anderer Staaten nicht anerkannt.

Quelle: @Kadyrow_95

📣 Abonniere: @Ubersicht_Ukraine_Kanal