Gordon Pankalla Herzensanwalt ❤️, [07.06.22 19:02]
[Forwarded

Auszug:

„Der Begriff „Querdenker“ stand einstmals für freies, unkonventionelles Denken. In den letzen zwei Jahren ist er zu einem politischen Kampfbegriff mutiert, der sämtlichen Kritikern der Corona-Maßnahmen übergestülpt wurde, um diese mundtot zu machen. Maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen hat die Stuttgarter Organisation „Querdenken 711“ um deren Initiator Michael Ballweg. Der Organisation werden unter anderem intransparente Spendenflüsse auf Ballwegs Privatkonto, sowie Verbindungen zu Rechtsextremen wie Nikolai Nerling und der Reichsbürger-Bewegung vorgeworfen. Wie gelang es einer einzelnen Organisation, einen ehemals positiv konnotierten Begriff so zu vereinnahmen und dafür zu sorgen, dass alle Menschen in Deutschland, die Regierungsmaßnahmen kritisieren, darunter subsumiert und einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz zugeführt werden konnten? Das Treffen in Saalfeld stellt für viele ehemalige Aktivisten das Ende von Querdenken dar. Um zu verstehen, wie die Opposition in Deutschland an die Wand gefahren wurde, muss die Causa Saalfeld aufgearbeitet werden.

Über viele eigenartig erscheinende Vorgänge rund um die Organisation Querdenken lässt sich streiten. Ob es angemessen ist, dass alle Spendenflüsse auf dem Privatkonto eines Herrn Ballweg landen, ob es redlich ist, dass sich Organisatoren eine goldene Nase verdient haben. Ob es einer Bewegung hilft, wenn einer ihrer Köpfe, Ralf Ludwig, ein ehemaliger Anwalt der Leipziger Hausbesetzer-Szene, bei einer Demo dazu aufruft “bei Festnahmen laut den eigenen Namen, den Vornamen und die Telefonnummer zu brüllen”. Damit der Verfassungsschutz und anwesende Gegner der Bewegung solche hochsensiblen Daten gleich mitschreiben können?

Oder man erinnere sich an die große Demo am 29. August 2020, bei der sich Querdenken-Vertreter wie Erzieher gerierten und Demo-Teilnehmer zum Einhalten der Mindestabstände aufriefen.

Ebenso unvergessen Markus Haintz, wie er in vorauseilendem Gehorsam als “verlängerter Arm der Polizei” Corona-Abstandsregeln durchsetzte – unter der Androhung, ein beieinanderstehendes Paar der Demo zu verweisen.

Über Punkte wie diese wurde viel gestritten, und ließen beim einen mehr, beim anderen weniger Zweifel an Querdenken aufkommen. Worüber heute kaum noch ein Zweifel herrscht, ist die desaströse Bedeutung des Geheimtreffens mit dem selbsternannten „König von Deutschland“ Peter Fitzek am 15. November 2020 in Saalfeld. Fitzek wird seit Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet. Er saß mehrfach wegen der Veruntreuung hoher Geldsummen im Gefängnis und fungiert als eine Art “Drehkreuz” für die Reichsbürger-Szene in Deutschland – auch wenn er sich selbst nicht als Reichsbürger versteht. Fitzek dient als “Honigtopf”: Wer bei ihm ein- und ausgeht, landet selbst im Visier des Verfassungsschutzes. Die Querdenken-Aussteiger Martin Lejeune und Stephan Bergmann haben zum Saalfeld-Treffen von Querdenken bereits Stellungnahmen abgegeben. Aus ihrer Sicht handelte es sich dabei eindeutig um eine Falle, die der Querdenken-Initiator Michael Ballweg an einem entscheidenden Moment für die Bewegung gestellt hatte.

Die Personalie Ballweg erschien vielen Menschen im Corona-Widerstand bereits “abgehakt” – da gab dieser kürzlich bei Apolut dem Publizisten Anselm Lenz ein 90-minütiges Interview.

Es war ein betont herzerwärmendes Gespräch, in dem die lauteren Absichten Ballwegs erörtert wurden. Kein einziges Wort zu Saalfeld, Verbindungen zur rechtsextremen Szene oder den intransparenten Spendenstrukturen. Offensichtlich wurde seitens der politischen Verbündeten Ballweg, Lenz und Soufi-Siavash (ehemals Ken Jebsen) der Versuch unternommen, Michael Ballweg von allen Sünden rein zu waschen und sein Image als „Galionsfigur der ersten Stunde“ erneut in der kollektiven Erinnerung des Widerstands zu verankern. Ganz kurz wurde seine Präsidentschaft beim Freimaurer-Club “Roundtable 23” angeschnitten – wobei Ballweg verschmitzt grinste – dann war es aber auch schon wieder vorbei mit den “kritischen” Punkten. Seine Tätigkeit beim Freimaurer-Bündnis Roundtable 23 hätte “rein karitativen Zwecken” gedient.

Weiter im Text über nachfolgenden Link

https://ayavela.substack.com/p/die-saalfeld-falle?s=w