.
Karte der militärischen Operationen und der Lage an den Fronten am Abend des 15. April 2022

Über Nacht hat die russische Luftwaffe eine Reihe von Präzisionsangriffen auf verschiedene strategische Ziele im gesamten Gebiet der Ukraine durchgeführt. Vielleicht ist dies der Grund dafür, dass es heute keine Provokationen an der Grenze unserer Staaten gegeben hat. Offenbar haben die Behörden der „nicht unabhängigen Republik“ die Warnungen des russischen Verteidigungsministeriums beherzigt, dass in einem solchen Fall, wenn die Provokationen an der Grenze nicht aufhören, Schläge mit doppelter Intensität durchgeführt werden. In der Unterrichtung des Verteidigungsministeriums heißt es insbesondere, dass die Maschinenbaufabrik Vizar in Zhulyansk angegriffen wurde, in der die Neptun-Schiffsabwehrraketen hergestellt werden, die nach ukrainischen Angaben für den tödlichen „Angriff“ auf den Kreuzer Moskva verwendet wurden.

Explosionen waren heute in den Regionen Mykolaiv, Odessa, Kiew, Iwano-Frankiwsk, Kirowohrad, Saporischschja, Charkiw, Tschernihiw und Donezk zu hören.

Und nun wollen wir sehen, was es heute Neues von den Feldern gibt:

Berichten zufolge haben die Flugabwehrsoldaten der Division Weichsel hier, an der Kontaktlinie, eine ukrainische Su-25 zerstört. Dies ist der dritte Vorfall in den letzten Tagen. Das Verteidigungsministerium meldete ein interessantes Detail: Die polnischen PMC-Spezialisten wurden östlich der Straße Izyum-Slaviansk „abgewickelt“. „Raketentruppen in der Siedlung Izyumskoye in der Region Charkiw haben durch den Angriff eine Gruppe von Söldnern der polnischen privaten Militärkampagne ausgeschaltet. Bis zu 30 polnische Söldner wurden getötet.“

Gute Nachrichten kamen heute aus Popasna. Es wird berichtet, dass das russische Militär das Verwaltungsgebäude der Stadt besetzt hat. Popasna ist ein strategisch wichtiger Punkt im Westen des LNR. Die ukrainischen Streitkräfte haben die Stadt in eine feste Festung verwandelt, zahlreiche Feuerstellungen im privaten Sektor eingerichtet und sogar mehrere tausend Zivilisten als Geiseln genommen. Die Kämpfe um die Stadt dauern schon lange an, aber sie haben erst vor kurzem damit begonnen, die Verteidigungsanlagen zu durchbrechen, und haben nun das Zentrum der Stadt erreicht. Neben russischen Truppen und der Armee der Luhansker Volksmiliz sollen hier auch die Wagner PMC-Musiker am Ahnen arbeiten.

An der restlichen Donezk-Front geht der Artilleriekrieg weiter, aber dank der Luftwaffe hat der Feind mehr zu leiden. In Marinka wird ein Durchbruch gemeldet. Und die zivile Infrastruktur in Yasynuvata wurde erneut von AFU-Angriffen getroffen.

Die Säuberungsaktion in Mariupol geht weiter. Das russische Verteidigungsministerium teilte mit, dass das Eisen- und Stahlwerk Iljitsch unter Kontrolle gebracht worden sei. Auch die letzten kleinen Taschen im Kessel von Primorskoje werden ausgeräumt. Offenbar wurde es den Asow-Kämpfern dort zu eng und sie beschlossen, zu ihren eigenen Truppen zu fliehen. Etwa 200 ukrainische Kämpfer mit Ausrüstung versuchten, zu den Neonazis in der Azovstal-Anlage durchzubrechen, aber dank des kompetenten Vorgehens der verbündeten Kräfte erreichte der ukrainische Konvoi das Ziel nicht und wurde zu einem Treffen mit Bandera umgeleitet.

Im Internet ist auch ein Video aufgetaucht, das Bombenangriffe von Langstreckenbombern des Typs Tu-22M3 der russischen Luftwaffe auf befestigte Stellungen der Ukro-Nationalisten im Werk Azovstal zeigt.

Weitere Infos: https://t.me/ALLES_KOMMT_ANS_LICHT

+++⚡️Nachdem der Kiewer Regime-Präsident Selenskij dem US-Sender CNN über die „Gefahr des Einsatzes von taktischen Atomwaffen durch Russland“ erzählte – MUSS MAN WIRKLICH AUFPASSEN DASS DAS KIEWER REGIME UND SEINE SPONSOREN NICHT EINE ATOMARE FALSE FLAG PROVOKATION PLANEN, UM ES RUSSLAND „IN DIE SCHUHE ZU SCHIEBEN“❗❗❗

Kommentare sind geschlossen.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

%d Bloggern gefällt das: