HIV wurde nie nachgewiesen. Wieder eine Pharmalüge

Dr. Heinz Ludwig Sänger – HIV wurde NIE bewiesen❗️

✅ Dr. Heinz Ludwig Sänger: „Bis heute gibt es eigentlich keinen einzigen wissenschaftlich wirklich überzeugenden Beweis für die Existenz von HIV. Nicht einmal, wenn ein solches Retrovirus mit den Methoden der klassischen Virologie isoliert und gereinigt wurde.“

✅ Dr. Heinz Ludwig Sänger, emeritierter Professor für Molekularbiologie und Virologie und ehemaliger Direktor der Abteilung Viroidforschung am Max-Planck-Institut für Biochemie bei München. Prof. Sänger wurde 1978 mit dem renommierten Robert-Koch-Preis ausgezeichnet.

✅Heinz Ludwig Sänger, schrieb am 11.10.2000 einen Leserbrief an die Süddeutsche Zeitung, in dem er darlegte, dass es das angebliche AIDS-Virus HIV nicht gebe und es nie isoliert worden sei.
➖➖➖➖
Dr. Sänger Brief

Ergänzung:
HIV & AIDS einfach und simpel demontiert – Die Parallelen zu SARS-CoV-2
➖➖➖➖
 mehr auf @Corona_Fakten

 Corona_Fakten Ansprechpartner = @NotIsolate

❤️ Mit dem Kauf des Buches unterstützen sie unsere Arbeit ❤️

 Erstmaliger Nachweis des Impf-Spikeproteins bei einer nach der Impfung gegen Covid-19 verstorbenen Person

Der Verdacht, dass das durch die „Impfung“ gegen Covid-19 im Körper gebildete Spike-Protein für die pathologisch festgestellten Entzündungen und Läsionen von Gefäßen verantwortlich sein könnte, konnte jetzt erstmals immunhistologisch bestätigt werden.

Den Pathologen Prof. Arne Burkhardt und Prof. Walter Lang ist es mit ihrem Team gelungen, das Impf-Spike-Protein in den Gefäßen einer 4 Monate nach der „Impfung“ verstorbenen Person, bei der Gefäßläsionen und auch eine impfinduzierte Myokarditis vorlagen, sicher nachzuweisen. Der Nachweis ist gelungen durch einen für das Spike-Protein spezifischen Antikörper mittels konventioneller Immunhistochemie auf den Gewebeschnitten.

Die geschilderte Nachweismethode kann auf alle Organ- und Zellschäden übertragen werden, bei denen sich auffällige pathologische Befunde nach „Impfung“ gegen Covid-19 zeigen. Daraus folgt: Aus ethischen, rechtsstaatlichen und wissenschaftlichen Gründen müssen ab sofort alle histopathologischen Untersuchungen im Zusammenhang mit Schäden aufgrund einer „Impfung“ gegen Covid-19 um diese Methode ergänzt werden. 

Reutlingen, 17.01.2022
Prof. Dr. Arne Burkhardt
Prof. Dr. Walter Lang

Web:
https://pathologie-konferenz.de/
Telegram-Kanal:
@PathologieKonferenz

Kommentare sind geschlossen.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

%d Bloggern gefällt das: