Newsletter Corona-Transition

Freiheit durch Unterwerfung gibt es nicht

Nicht die Diktatoren schaffen Diktaturen,
sondern die Herden.
Georges Bernanos

Liebe Freundinnen und Freunde

Im letzten Newsletter habe ich zum Widerstand aufgerufen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, besonders in einer Krise, wie wir sie seit anderthalb Jahren durchleben. Heute soll es um die Grundlagen gehen, Widerstand zu leisten.

Zuerst muss man sich Klarheit darüber schaffen, wogegen wir uns wenden. «Gegen die unsinnigen Massnahmen und die Regierungen, die sie durchsetzen» werden Sie jetzt sagen.

Aber: Diesen Widerstand leisten wir seit anderthalb Jahren. Und das Resultat ist nicht berauschend. Die Massnahmen sind schärfer und unsinniger geworden und haben mit der Pandemie – wenn es denn je wirklich eine gegeben hat – nichts zu tun.

Die Maske zeigt dies in aller Deutlichkeit: Zu Beginn galt sie offiziell als wirkungslos. Dann, als genügend da waren, mussten alle eine tragen. Und jetzt bietet sie plötzlich wieder nicht genügend Schutz, um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.

Seit neustem braucht es ein Zertifikat, das überhaupt nicht schützt und das uns nur zur «Impfung» zwingen soll. Aber die hilft auch nicht wirklich, wie die hohen Infektionsraten in hochgeimpften Ländern wie Israel zeigen.

Die Massnahmen als Ganzes sind ein trügerisch leuchtendes – luziferisches – Versprechen auf Freiheit. Aber es gibt keine Freiheit durch Unterwerfung. Und auch eine Freiheit durch Zertifizierung wird es nie geben, selbst nach dem zehnten Booster nicht.

Die Massnahmen sind also ein Falle. Aber bevor wir in sie hineinfallen oder uns im Kampf erschöpfen, sollten wir erkennen, wie sie funktioniert. Sie ist so einfach, dass man es fast nicht glauben mag.

Die Pandemie ist eine Illusion, die zur Wirklichkeit wird, indem alle an sie glauben.


Wie leistet man einer kollektiven Illusion Widerstand? 
Durch Wahrheit, selbstverständlich. Aber das genügt nicht, wie die letzten anderthalb Jahre zeigen. Man muss die Wahrheit auch leben, und das beginnt mit Wahrnehmung.

Wir müssen erkennen, dass wir in einer Welt der Illusion leben, die so hart und mit so viel «Fakten» und Bildern angereichert ist, dass sie wie die Wirklichkeit erscheint. Wenn wir uns dieser illusionären Realität anpassen, nehmen wir sie ernst und machen sie dadurch noch wirklicher. Und noch mehr Menschen werden in die Falle tappen. Wenn wir dann der letzte Mensch sind, der in der wirklichen Wirklichkeit lebt, werden wir selber nicht mehr wissen, was wahr ist.

Aber auch der Kampf gegen die Illusion ist heikel. 
Denn auch dadurch nehmen wir sie ernst und machen sie dadurch wirklicher. Tatsächlich gibt es mindestens vier Gefahren des Widerstands:

  1. Die Bekämpfung des Schlechten wird nicht das Gute hervorbringen. Der Beweis sind die vielen Saubermänner der Geschichte, die mehr Unheil anrichteten als das «Schlechte» bewirkte, das sie bekämpften.
  2. Der gemeinsame Gegner erzeugt die Illusion einer Einheit. Sobald der Gegner besiegt ist, beginnt das Gemetzel unter den Siegern. Das ist die Erfahrung von fast allen Revolutionen.
  3. Der Kampf spült die Scharfmacher an die Spitze. Beispielhaft haben wir das in Jugoslawien gesehen. Als der IWF dem damals höchstverschuldeten Land der Welt den Geldhahn zudrehte, schwangen sich in den Gliedstaaten die Aggressivsten in die entscheidenden Positionen und der Bürgerkrieg ging los. Dieses Schicksal droht auch uns, wenn wer dem nicht mit Bewusstsein begegnen. Gewisse Anzeichen gibt es bereits.
  4. Der Widerstand raubt die Kräfte, die wir auf dem Feld, wo die Entscheidung fällt – das Gebiet der Menschlichkeit – unbedingt brauchen.

Das wirksamste Mittel gegen eine Illusion, ist eine neue Realität, eine Wirklichkeit der Gemeinschaft, der Wahrheit und des echten Lebens. Das ist nicht die Idee eines zertifizierten Schreibtischtäters, sondern die Erfahrung von Menschen, die den Totalitarismus nicht nur geistig gestärkt überlebt, sondern ihn zu Fall gebracht haben. Von Vaclav Havel zum Beispiel. In «Versuch, in der Wahrheit zu leben» schreibt er:

«Eine der wichtigsten Aufgaben, die sich die dissidenten Bewegungen gestellt haben, ist die Unterstützung und Entwicklung [paralleler sozialer Strukturen]… Was sind diese ersten Versuche gesellschaftlicher Selbstorganisation anderes als das Bestreben eines bestimmten Teils der Gesellschaft, sich von den sich selbst verstärkenden Erscheinungen des Totalitarismus zu befreien und sich damit radikal aus seiner Verstrickung in das [totalitäre] System zu lösen?»

Genau das, aber ohne diesen hohen Anspruch versucht unser Projekt graswurzle.ch zu erreichen. In der ganzen Schweiz gibt es Gruppen und Treffen und seit kurzem auch eine Website, auf der sich Gruppen aller Art bilden und selbst organisieren können. Täglich gibt es wunderbare, ermutigende Geschichten. Anmelden kann man sich hier.

Das alles heisst nicht, dass wir die Abstimmung zum Covid-19-Gesetz vom 28. November an uns vorübergehen lassen. Im Gegenteil.
 Wir werden die Abstimmung gewinnen, weil wir wissen: Der Erfolg beginnt im Kopf. Und im Herzen. Mehr dazu in einer Woche.

Mit freundschaftlichen Grüssen

Christoph Pfluger, Herausgeber

Wir finden: Ein kurzer wöchentlicher Hinweis auf unser Konto muss zur Deckung unserer finanziellen Bedürfnisse genügen.

IBAN CH18 0900 0000 1547 9455 6. BIC POFICHBEXXX, Verein Corona Reset, Gerliswilerstr. 69, CH-6020 Emmenbrücke

Mit Kreditkarte

und mit Twint:

Herzlichen Dank!

*************

Für alle, die die Medien und ihre Rolle zur Wahrung der Freiheit verstehen wollen:

Walter Lippmann: Die Illusion von Wahrheit oder die Erfindung der Fakenews. edition Zeitpunkt, 2021. 79 Seiten, Fr. 12.00.-/€ 12.00.-. (Bestellung)

***********

Ein Social Picknick findet morgen Samstag, 25. Septmber ab 11 Uhr in der Altstadt von Bülach statt
 (beim Brunnen vis-a-vis Volg). Mit Freunden essen, die man noch nicht gekannt hat.

Highlights:

Das Bundesgericht hebt das Arztgeheimnis in einem wegweisenden Urteil auf

Der Patient hat keinen Anspruch mehr auf Wahrung seiner persönlichen Geheimnisse.→ Weiterlesen

«Wer, wenn nicht wir?» – Zusammenfassung der 70. Sitzung des Corona-Ausschusses vom 17. September 2021

Die Themen: «Impfungen» für Schwangere und Schüler, Behinderungen mittelständischer Unternehmen und die Situation in Schweden und Griechenland.→ Weiterlesen

Wie man Impfbusse von den Schulen vertreibt

Die Holländer haben es vorgemacht: mit einer Fotoaktion zur Sicherung von Beweisen.→ Weiterlesen

Obduktion von Toten «nach Impfung» zeigt: Das Immunsystem läuft Amok

Prominente Pathologen haben zehn nach Impfung Verstorbene obduziert, sieben sind «wahrscheinlich» wegen den Gen-Präparaten gestorben.→ Weiterlesen

Verrückt: Geimpfte mit Covid-19-Symptomen gelten in Deutschland offiziell als ungeimpft

So steht es in einer Verordnung des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz→ Weiterlesen

Neuste Artikel:

Schwerwiegende Impf-Nebenwirkungen steigen in der Schweiz um den Faktor 137

Seit Beginn der Impfkampagne starben gemäss Swissmedic 145 Personen nach den mRNA-Injektionen. → Weiterlesen

17-Jähriger erlitt nach erster «Impfung» einen anaphylaktischen Schock: Ärztin empfahl gleich noch die zweite Dosis

Eine Pflegefachfrau berichtet «Corona-Transition», wie sie zuletzt immer mehr geimpfte Jugendliche im Spital behandeln musste. Sechster Teil der Serie: «Was in den Schweizer Spitälern wirklich passiert».→ Weiterlesen

«Wenn wir wieder die Regie in diesem Land übernehmen wollen, dann muss jetzt jeder beginnen, sich gegen die Massnahmen zu wehren»

Simone von «Stiller Protest» erklärt im Interview mit «Corona-Transiton», weshalb jetzt persönlicher Widerstand so enorm wichtig sei.→ Weiterlesen

Ein Gutachten kam zum Ergebnis, dass Covid-Patienten in Deutschland 2020 nur zwei Prozent aller Patienten ausmachten

Deutsches Gesundheitsministerium behauptet, dass die Behörde nie vor einer flächendeckenden Überlastung gewarnt habe.→ WeiterlesenZigtausende von Frauen berichten über Menstruationsstörungen nach «Impfungen». Dennoch führen die Hersteller diese nicht als Nebenwirkung auf

«Wenn wir der wissenschaftlichen Methode folgen würden, wie sie in den Lehrbüchern steht, würden wir diese Beobachtung sofort als ein Signal sehen, zu dem notwendige Fragen gestellt werden müssten», erklärt Dr. Lawrence Palevsky gegenüber «The Defender».→ Weiterlesen

Impfstoffregulierer der FDA verlässt die Behörde aufgrund des Drucks der US-Regierung, die dritte Pfizer-Dosis zu genehmigen

Die FDA genehmigt denn auch die dritte Pfizer-Dosis für Menschen ab 65 Jahren und andere gefährdete Amerikaner. Die Zulassung lässt allerdings viel Spielraum, um auch vielen weiteren Amerikanern die dritte Dosis zu spritzen.→ WeiterlesenI

talien: Referendum gegen «Grünen Pass» lanciert

Die Initianten haben 40 Tage Zeit, um mindestens 500’000 Unterschriften zu sammeln damit über den «Gesundheitspass» an der Urne entschieden wird.→ Weiterlesen

E-Book «Wege in die Zukunft»

Ausgewählte Zukunftsinitiativen zum Mitmachen und Nachmachen.→ Weiterlesen

Trotz Morddrohungen: «Unsicherheitsdirektor» Reto Nause will die Bürgerrechtsbewegung um jeden Preis nach Bern locken

«Mass-Voll!» und die «Freiheitstrychler» raten von der geplanten Demo heute in Bern ab. Dies, weil die Sicherheit nicht garantiert werden könne. Nause hingegen versucht, die Köpfe der Bewegung mit nächtlichen Telefonaten vom Gegenteil zu überzeugen.→ Weiterlesen

Frenetische Aktivität im All: Die Federal Communications Commission (FCC) hat den Einsatz von 3000 neuen Starlink-Satelliten genehmigt

«Noch nie hat die Menschheit so viel in den Weltraum investiert. Mit der Genehmigung der FCC wird allein SpaceX in den nächsten 15 Jahren mehr Satelliten starten, als in der gesamten Menschheitsgeschichte ins All gebracht wurden», informiert «The Defender».→ Weiterlesen

Was andre Medien melden

Medienmitteilung: Gewaltfreie und friedliche Diskussions-Kultur notwendig

Das Referendumskomitee «Gefährliche Covid-Verschärfung Nein» steht ein für eine gewaltfreie und friedliche Diskussionskultur, denn nur so sind freie Meinungsäusserung und Demokratie möglich.→ Weiterlesen

Reitschuster.de: Berliner Abgeordneter will Corona-Politik mit Volksbegehren kippen

Marcel Luthe (Freie Wähler) will die strenge Corona-Politik mit Hilfe direkter Bürgerbeteiligung ins Wanken bringen: Ein Entschädigungsgesetz soll jedem Berliner 6.500 Euro Schadenersatz für Maskentragen, Freiheitsbeschränkungen etc. bringen. Berlin wäre damit bankrott.→ Weiterlesen

NZZ: Welche Massnahmen sollen an den Schulen gelten? Darüber streiten Ärzte, Eltern und Lehrer

Kinderärzte wollen die Corona-Massnahmen in den Klassenzimmern auf ein Minimum begrenzen. Doch die Schulen stören sich weniger an den Regelungen als an den chaotischen Zuständen.→ Weiterlesen

NZZ: Ist Bill Gates der Retter der Menschheit oder ein Impfbösewicht? Warum seine Stiftung so viel Kritik erntet, obwohl sie vorgibt, Gutes zu tun

Die Bill & Melinda Gates Foundation ist in der globalen Gesundheitsversorgung eine Supermacht.→ Weiterlesen

Heftiger Herbst? Die Lage wird ziemlich sicher eskalieren

Video des Auf1-Programmchefs Stefan Magnet→ Weiterlesen

Blick: Zertifikatspflicht in Zürcher Spitälern und Heimen

In den Spitälern und in Alters- und Pflegeheimen gilt künftig die Zertifikatspflicht. Der Zürcher Regierungsrat will Patientinnen und Patienten und Bewohner so besser vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen.→ Weiterlesen

Blick: Polizei schliesst Landgasthof voll mit Corona-Rebellen

Das Rössle in Ruggel (FL) direkt hinter der Schweizer Grenze musste von einem Grossaufgebot der Polizei dicht gemacht werden. Die Wirtin hat wiederholt gegen Corona-Auflagen verstossen.→ Weiterlesen

Rubikon: Dystopische AussichtenWenn in einem System nicht nur Probleme gelöst werden müssen, sondern das System selbst das Problem darstellt, hilft nur radikaler Wandel. Exklusivabdruck aus „Schöne neue Welt 2030“.→ Weiterlesen

Die Ostschweiz: «Das schlechte Pandemie-Management hat einen Namen»

Die Organisation AMBAG – Ärzte mit Blick aufs Ganze – geisselt das Desaster rund um die fehlenden Intensivpflegebetten. Dr. Daniel Holtz, Facharzt für Innere Medizin in Rapperswil-Jona, wirft Alain Berset vor, geschlafen zu haben. Konkrete Vorschläge werden laut ihm unter den Tisch gewischt.→ Weiterlesen

NZZ: Maskenverweigerer sind überall anzutreffen, Streit stellen Grossverteiler und ÖV-Anbieter aber nur selten fest

Mit der steigenden Impfquote nimmt das Verständnis für die Maskenpflicht in Innenräumen ab. Auch wenn handgreifliche Auseinandersetzungen darüber in der Schweiz kaum vorkommen: Die Stimmung sei gereizt, sagt der Präsident der Sicherheitsdirektoren.→ Weiterlesen

20 Minuten: Illegale Massnahmen-Demo in Bern: Die Demonstration neigt sich dem Ende zu

Obschon die geplante Massnahmen-Demo in Bern abgesagt wurde, marschierten mehrere Hundert Menschen durch Bern. Beim Zytglogge stoppte die Polizei die Menge und setzte Reizgas und Gummischrot ein. Unweit des Bundeshauses kommt der Wasserwerfer zum Einsatz. Nach fast drei Stunden hat sich die Situation beruhigt.→ Weiterlesen

Der Tagesspiegel: Keine Impfung, kein Gehalt in der Quarantäne

Ungeimpfte Beschäftigte, die sich isolieren müssen, erhalten ab 1. November keine finanzielle Unterstützung vom Staat mehr. Viele wird das nicht sehr treffen.→ Weiterlesen

NZZ: Volle DröhnungDie Treichler liefern den Soundtrack für die Massnahmengegner der Schweiz. Und haben eine klare Vorstellung davon, wie ihr Land auszusehen hat.→ Weiterlesen

Rubikon: Dystopische AussichtenWenn in einem System nicht nur Probleme gelöst werden müssen, sondern das System selbst das Problem darstellt, hilft nur radikaler Wandel. Exklusivabdruck aus „Schöne neue Welt 2030“. Von Ullrich Mies→ Weiterlesen

uncut-news: Herdenimmunität als Ausrede für Gentherapie-Impfstoff bei Kindern

Trotz der Tatsache, dass COVID-19 nur geringe physische Auswirkungen auf Kinder hatte, bereiten die Gesundheitsbehörden die Voraussetzungen für eine weit verbreitete Impfung dieser Bevölkerungsgruppe vor.→ Weiterlesen

Tages-Anzeiger: Daten aus klinischer Studie – Corona-Impfung für Kinder rückt näher

Hersteller Biontech meldet, der getestete Impfstoff sei wirksam und sicher bei Kindern unter 12 Jahren. Getestet wurde er in über 90 Kliniken in den USA und Europa.→ Weiterlesen

NachDenkSeiten: Deutungen eines Mordes

Es gibt Menschen, die hassen die Welt, wie sie ist. Sie hassen die Gesellschaft, sie hassen alle, die sich irgendwie an die Regeln dieser Gesellschaft halten, sie hassen vermutlich sich selbst dafür, dass sie selbst sich auch zumeist nach diesen Regeln richten. Ihren Hass nähren sie an allem, was sich in der Mehrheitsgesellschaft als Konsens etabliert oder sich zumindest in der Öffentlichkeit als Konsens durchzusetzen beginnt. Das kann die gendergerechte Sprache ebenso sein wie die Ehe für alle oder die Impfung gegen das Corona-Virus, aktuell die Corona-Massnahmen überhaupt.→ Weiterlesen

NZZ: Moderna-Chef Stéphane Bancel: «In einem Jahr ist die Pandemie vorbei»

Bis Mitte nächsten Jahres gebe es genügend Impfstoff, um jeden Menschen auf dieser Erde gegen Covid-19 impfen zu können, sagt Moderna-Chef Stéphane Bancel im Gespräch mit Giorgio V. Müller. Auffrischungen erwartet er für Jüngere alle drei Jahre, für Ältere jedes Jahr.→ Weiterlesen

Achgut.com: Die Tagesschau in Platons Höhle

Durch Lockdown und Zwangsgebühren ist ein Grossteil unserer Gesellschaft zu Höhlenbewohnern geworden – so wie sie Platon in seinem berühmten Gleichnis beschreibt. Das ist heute noch so wie vor 2500 Jahren.→ Weiterlesen

aerzteblatt.de: Frankreich will Verlängerung der Corona-­Nachweispflicht ermöglichen

Frankreichs Regierung will auch nach Mitte November die Pflicht zu einem Coronanachweis verhängen können. Die aktuelle Regelung ist zeitlich begrenzt. Man werde die Möglichkeit, den soge­nannten Gesundheitspass bei entsprechender epidemischer Lage auch darüber hinaus nutzen zu können, verlängern müssen, sagte Regierungssprecher Gabriel Attal heute in Paris. In Frankreich ist etwa der Besuch von Restaurants und Museen oder die Fahrt mit dem Fernzug nur mit einem negativen Test, genesen oder geimpft möglich.→ Weiterlesen

uncut-news: Isabelli, eine 16-jährige Schülerin, starb 8 Tage nach der Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer.

Nach Isabellis Tod hat das brasilianische Gesundheitsministerium die Impfung von 12- bis 17-Jährigen gegen COVID-19 ausgesetzt.→ Weiterlesen

20 Minuten: «2,5 Millionen Genesene sind ein wichtiger Teil der Lösung»

Wer schon einmal Covid hatte, ist laut Wissenschaftlern bis zu einem Jahr immun. Jetzt kommt Hoffnung auf, dass der Ausstieg aus der Pandemie dank Genesenen früher gelingt.→ Weiterlesen

© Corona Transition — 2021