Thorsten Schulte: Gegen mich läuft eine Hetzkampagne

Gegen mich läuft eine Lügenkampagne ersten Ranges!
Hier meine Gegendarstellung:

Ich selbst habe den Namen der Frau, die Minister Altmaier mit Fragen bedrängte, erst durch die Medien erfahren. Vor der Situation habe ich diese Frau niemals bewusst gesehen, schon gar nicht getroffen. Sie selbst ist uns dann bis zur Aufnahme der Bilder des Einsatzes der Wasserwerfer, die im 6. Stock des Jakob-Kaiser-Hauses erfolgte, eigenmächtig gefolgt. Sie gehörte nicht zu unserer Gruppe.

Gesehen habe ich sie zuletzt, als sie während meines Gesprächs mit zwei Polizisten in das Büro des Büroleiters von Dr. Alice Weidel hineingelassen wurde, wo man mich nicht hineinlassen wollte und ich dieses somit selbstredend nicht versuchte. Auch habe ich selbst keinem einzigen Abgeordneten Fragen gestellt. Dennoch werde ich, der ich parteilos bin, als „rechter Störer“ verunglimpft.

Über die brutale Verhaftung des Bundestagsabgeordneten Karsten Hilse schweigen die Medien, aber wenn ein Bundesminister mit Fragen von einer Frau konfrontiert wird, die zugegeben sehr unflätig vorgetragen wurden, dann betreiben sie alle Empörungsjournalismus. Kann eine schlanke Frau wirklich dem Herrn Altmaier gefährlich werden? Sie wurde an der Sicherheitsschleuse sicherlich durchleuchtet und konnte daher keinerlei gefährlichen Gegenstände gegen diesen gewichtigen Mann verwenden. Es ist lächerlich, hier diesen Auftritt der Dame als gefährliche Nötigung eines Verfassungsorgans darzustellen. Wir leben in einer Welt teuflischer Verdrehungen.

Ich war auf Einladung eines Bundestagsabgeordneten dankenswerterweise am 18. November im Bundestag und habe keinen einzigen Abgeordneten von CDU/CSU, SPD, Grünen, Linken und der FDP befragt. Wie kann ich dann Abgeordnete gestört oder genötigt haben?

Mit dieser gespielten Empörung wird abgelenkt von schwerwiegenden Grundrechtseingriffen.

Mit dieser gespielten Empörung wird davon abgelenkt, dass das Dritte Gesetz zum Schutze der Bevölkerung an 25 Stellen das Wort Ermächtigung oder das Wort ermächtigt beinhaltet.

Ich bin stolz auf meine Teilnahme an den friedlichen Protesten gegen diesen Freiheitsraub und nach den schockierenden eigenen Erlebnissen der Polizeibrutalität bin ich entschlossener als je zuvor.

Ich bin auch darauf stolz, dass ich dabei war, als die beiden Blogger Livebilder von der Räumung der Kundgebung aus dem 6. Stock des Bundestagsgebäudes gemacht haben und so in die Welt sandten. Die Nachwelt hat ein Recht darauf, diese Brutalität während der Polizeieinsätze zu sehen. Beachtet, dass diese Wasserwerfer laut Zeugenaussagen Reizstoffe mit dem Wasser versprühten. Davon waren selbst Kinder und alte Menschen betroffen. Ein erbärmliches Schauspiel wurde uns da geboten.

Die Brutalität ging von der Polizei aus und die vielen inzwischen kursierenden Filmdokumente beweisen dies. Diese Polizisten haben keinen Respekt verdient, sondern gehören meiner Meinung nach aus dem Dienst entfernt.

Wie doppelzüngig Bundestagspräsident Schäuble ist, zeigt uns die Reaktion auf den unrechtmäßigen Sturm in den Plenarsaal durch „Klimaaktivisten“.

Wirkliche Freiheitsaktivisten wie wir sind dagegen vogelfrei wie die Szenen am 18.11. in Berlin zeigen.

https://m.tagesspiegel.de/politik/fridays-for-future-klima-aktivisten-stellen-sich-im-bundestag-tot/24420174.html