Eugenik/Rassismus: Pfizer testete an afrikanischen Kindern. Jetzt Klage.

Nigeria fordert von der US-Firma Schadensersatz in Höhe von 7 Mrd. USD für die Familien von Kindern, von denen es sagt, dass sie gestorben sind oder schwerwiegende Nebenwirkungen erlitten haben, als das Antibiotikum Trovan 1996 während eines Meningitis-Ausbruchs im nördlichen Bundesstaat Kano verabreicht wurde und gegen Pfizer anhängige Strafverfahren.

Nach Angaben der nigerianischen Behörden waren 200 Kinder ohne Genehmigung der örtlichen Aufsichtsbehörden Teil des Trovan-Experiments. Sie behaupten, dass bis zu 11 Menschen an den Folgen der Behandlung starben und andere Erkrankungen wie Hirnschäden und Lähmungen entwickelten.

Trovan wurde 1997 in den USA für die Verwendung durch Erwachsene, jedoch nicht für Kinder zugelassen. Zwei Jahre später warnte die US-amerikanische Food and Drug Administration, dass das Medikament Leberschäden verursachen könnte, und es wurde seitdem abgesetzt.Werbung“ Auszug aus:

https://www.theguardian.com/world/2007/jun/05/health.healthandwellbeing1?CMP=share_btn_tw