Tatsächlich: Begründete Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Promotionsverfahrens beim Virologen Christian Drosten

Quellle:Update: Weitere mittlerweile gesicherte Beweise wie die PPN, die MARC21-Version des Frankfurter Bibliothekseintrags sowie Katalogs-URLs in der Wayback Machine stützen die These, dass es vor 2020 keinen Bibliothekseintrag gegeben hat und die Dissertation somit nicht in der vorgegebenen Frist veröffentlicht wurde. Daraus würde folgen, dass Herr Drosten weder den Doktorgrad hätte führen dürfen noch die Berufung zum W3-Professor hätte erfolgen dürfen.“

„Publikationskrimi“ um die Doktorarbeit des Star-Virologen Christian Drosten