Was ist eine Diktatur

Das Bundespresse- und Informationsamt definiert:

Diktatur

Das Wort Diktatur kommt aus der lateinischen Sprache.
Es bedeutet ‚anordnen‘ oder ‚bestimmen‘.

Eine Diktatur ist das Gegenteil von Demokratie.
In der Diktatur herrscht nicht das Volk,
sondern nur eine Person oder
eine kleine Gruppe von Menschen oder eine Partei.
Sie bestimmen alleine,
was die Polizei und andere im Staat tun sollen.

Man kann auch sagen:
Sie haben alleine die Macht.
Sie machen, was sie wollen:
Zum Beispiel Dinge nehmen
oder Menschen unterdrücken.

In einer Diktatur gibt es
keine Gewaltenteilung,
und keine freien Wahlen.
In einer Diktatur hält die Person oder Partei
sich nicht an Regeln.
Zum Beispiel: die Menschenrechte.

Wer in einer Diktatur was Schlechtes
über die sagt, die im Staat bestimmen,
kommt oft ins Gefängnis.

In Deutschland gab es von 1933 bis 1945
eine Diktatur.
Die Nationalsozialisten und ihr Führer Adolf Hitler
hatten allein die Macht.
Sie haben sehr viele Menschen umbringen lassen.


 Diktatur

Was aber der Definition fehlt, ist der Hinweis auf weitere Diktaturen unserer Zeit.

Mao

Pol Pot

Stalin

Mussolini

Weitere Beispiele für Militärdiktaturen für Europa sind Spanien (1939–1975) und Griechenland (1967–1974); in Asien gab es derartige Diktaturen u. a. in Südkorea (1961–1987), Indonesien (1965–1998) und Myanmar (1962–2011). Folgende Übersicht zeigt die Regierungen in Südamerika seit den 50er Jahren.

Die Bundesregierung will doch nicht ernst den nationalen Sozialismus als einzige Diktatur benennen?! Natürlich ist der Holocaust, die Shoa, die systematische, millionenfache Demütigung und dann Ermordung durch die deutsche Justiz, deutsche Polizei, deutsche Wirtschaft, deutsches Militär außergewöhlich für uns. Das haben wir gelernt, das relativieren wir nicht. Denn die Juden waren zu allererst auch Deutsche, die man ausgrenzte. Und es schmerzt, dass auch nach der Kapitulation dieses Deutschland weiter die Täter in Amt und Würden weitermachen konnten. Im Westen UND im Osten Deutschlands.

Aber bitteschön, ist die millionenfache Ermordung und Vertreibung von Menschen durch Stalins System nicht erwähnenswert? Herrschte das System nicht bis 1989 auch noch in Ost-Deutschland? Ist Mao nicht erwähnenswert? Seine Anhänger haben im Westen und im Osten Deutschlands bis heute Anhänger, die hohe Positionen besetzten und besetzen.

Und schauen wir doch mal, wie schnell heute bereits Gewaltenteilung, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit eingeschränkt wurden. Bitte selber denken, selber informieren.