Andrea Drescher: „Wehret den Anfängen“