Ritueller Missbrauch überlebt:

SCHLUSS MIT SPALTUNG! – Ich habe rituellen Missbrauch überlebt. Lass uns reden.

Die Wahrheit kann einem ganz schön Angst machen. Aber Angst ist ja auch nur ein Gefühl! Mit diesem Schritt aus meiner Dunkelheit heraus will ich andere ermutigen, sich neben mich in die Sonne zu stellen. Wer die Angst als Herausforderung versteht, wird an ihr nicht nur wachsen, sondern auch heilen.

Schau dir „Linke Welle der Gewalt in Berlin – Was die Medien NICHT berichten – #NichtOhneUns – Repost“ auf YouTube an

HAMMER-Szenen aus Berlin, die Ihr sicherlich nicht im Mainstream gezeigt bekommen habt. Beste jounalistische Arbeit des freien Journalisten Boris Reitschuster. Danke dafür. Interessant vor allem auch die vergleichende Berichterstattung von Tagesschau & Co.

Die traditionelle Rolle der Frau im Islam

„Ich schweige nicht!
Stop Faschismus!

„Die traditionelle Rolle der Frau im Islam

Nazih Ayubi bemerkt zur traditionellen Rolle der Frau im Islam:

Der Islam definiert die Frau als triebhafte Abgesandte der Versuchung, die die Alleinverantwortung für die durch sie ausgelöste Begierde des Mannes trägt.

Dieses, durch Erziehung und Sozialisierung indoktrinierte Rollenverständnis, hat zur Blockierung der männlichen Selbstkontrolle des Sexualverhaltens durch Sublimierung geführt.

Wie Nazih Ayubi klarstellt, „legt die arabisch-islamische Kultur den Nachdruck auf die Durchsetzung der Moral ‚von außen’ anstelle ‚von innen’ – auf Vorkehrungsmaßnahmen -anstelle von ‚verinnerlichten Verboten’. Statt von Männern Sozialisierung und Erziehung zur Selbstbeherrschung zu erwarten, besteht die Lösung darin, den Körper der Frau zu verbergen und sie, mit Ausnahme der ehelichen Beziehung, so gut wie möglich von Männern fern zu halten.“

Der Folge der islamischen Sozialisation besteht darin, daß Frauen, die sich „unvorschriftsmäßig“ verhalten, sich z.B. unbedeckt und ohne männliche Begleitung in der Öffentlichkeit bewegen, als moralisch defizitär und als „Freiwild“ angesehen werden.

Während dem Mann das Recht der Mehrehe und Züchtigung der Frau zusteht, unterwirft sie sich der Herrschaftsrolle des Mannes im Tausch für materielle Sicherheit und Schutz.

Die eheliche Herrschaft des Mannes konkretisiert sich schließlich in seiner permanenten Verfügungsgewalt über den Körper der Frau, die ihm nicht nur jederzeit als Sexobjekt zu dienen hat, sondern der er auch verbieten kann, das Haus zu verlassen, einer Arbeit nachzugehen oder zu reisen.

Quelle: Nazih Ayubi: Politischer Islam. Religion und Politik in der arabischen Welt (2002).

Das sind auch kein durch Kultur oder Geschichte bedingtes Rollenverständnis, sondern das ergibt sich direkt aus Regel des Koran und der sogenannten Tradition des Propheten.

Diese Tradition vermittelt kein nettes Bild über die Frauen und ihre Rolle in der Gesellschaft. In dieser Tradition ist eine Aussage zu lesen, dass es den Frauen an Verstand und an Religion mangelt, dass sie die Bewohner der Hölle sind und dass sie durch und durch verdorben sind.

Im Einklang damit findet im islamischen Kulturkreis auch keine aufgeklärte sexuelle Erziehung statt. Es ist auch ein krankes Bild, das während der kindlichen Erziehung vermittelt wird, nämlich dass es eine Trennung zwischen den Geschlechtern gibt und ein solches Sozialisationsverhalten führt zwangläufig dazu, dass Frauen eine untergeordnete Rolle in der gesellschaftlichen Hierarchie spielen.

Koran:
Sure 33:59: „O Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen .So ist es am ehesten gewährleistet, dass sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.“

Sure 2:223; „Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt. Doch schickt (Gutes) für euch voraus. Und fürchtet Allah und wisset, dass ihr Ihm begegnen werdet. Und verheiße den Gläubigen die frohe Botschaft.“

Sure 4:34: „Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe) gemacht haben.

Und die rechtschaffenen Frauen sind (Allah) demütig ergeben und geben acht mit Allahs Hilfe auf das, was (den Außenstehenden) verborgen ist.

Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie!““

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=141515744172921&id=100049434894034&sfnsn=scwspmo&extid=Y2vAKnVvBWVKO2sf

Antifa ist faschistisch. Verbot überfällig!

„Jeder Mensch ist ja wohl gegen den Faschismus. Du etwa nicht?!“…
„Die Antifa kann man gar nicht verbieten. Denn ‚die‘ Antifa ist ja gar keine Organisation“…

Nur ein Auszug aus dem Handbuch „Alles halb so wild – mein Leben auf der richtigen Seite“!

Nicht gegen Faschismus zu sein, ist falsch. Aber die antisemitische und rassistische antidemokratische Antifa-Bande ist das Problem. Lesen Sie Alexander von Schlaun:

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10222750642615736&id=1264918375&sfnsn=scwspmo&extid=JPyiE5IZ50XtPksN