Gegen das Vergessen:

Unvollständige Rangliste der „größten“ Massenmörder in der Geschichte der Menschheit. Die Namen der Hauptverbrecher zeigen nur auf die Zeit ihrer Herrschaft. Dass Hunderttausende, ja Millionen Mittäter und Möglichmacher diese Verbrechen aktiv begingen, machten, ist anzumerken. Die meisten wurden nie verurteilt.

Mohammed
(*ca. 573 – 632)
Bisher ca. 270 Mio Opfer
Quelle: https://wp.me/pJLNY-18a

**)

Mao Zedong (1943 – 1976) –
78 Millionen

Jozef Stalin (1922 – 1953) –
23 Millionen

Adolf Hitler (1933 – 1945) –
17 Millionen

König Leopold II von Belgien (1865 – 1909) –
15 Millionen

Hideki Tojo (1941-1944) –
5 Millionen

Ismail Enver Pasha (1913 – 1919) –
2,5 Millionen

Pol Pot (1963 – 1981) –
1,7 Millionen

Kim Il Sung (1948 – 1994) –
1,6 Millionen

Mengistu Haile Mariam (1974 – 1991) –
1,5 Millionen

Yakube Gowon (1966 – 1975)
1,1 Millionen

Bleibt wachsam!

Link 1: https://toros.de/rangliste-der-groessten-massenmoerder-in-der-geschichte-der-menschheit/

Link 2: https://www.tenoftheday.de/die-10-groessten-massenmoerder-der-welt/

Roter Terror

Der Rote Terror war – in erklärter Anknüpfung an die terreur der Französischen Revolution – die von den kommunistischen Bolschewiki nach der Oktoberrevolution 1917 in Russland begonnene Phase von Staatsterror, in der sie zur Durchsetzung ihres Machtanspruchs terroristische Mittel gegen von ihnen als konterrevolutionär verstandene Kräfte einsetzten.Wikipedia (DE)

**)

Mohammed belagerte die „Ban Koraisa“ 25 Tage lang, bis sie sich erschöpft ergaben. Sodann begab sich Mohammed zum Markt von Medina, dort, wo heute noch der Markt ist, und befahl einige Gräben auszuheben. Als dies geschehen war, wurden die (jüdischen) „Bani Koraisa“ geholt und Gruppe um Gruppe in den Gräben enthauptet. Darunter befand sich auch das Stammesoberhaupt „Kab Ibn Assad“. Insgesamt waren es 600 oder 700 Männer. Einige behaupteten sogar, es seien zwischen 800 und 900 Männer gewesen. Der Prophet verteilte den Besitz, die Frauen und die Kinder der „Bani Koraisa“ unter den Muslimen.

Er legte fest, welche Anteile der Beute jeweils den Reitern und Unberittenen zustanden, und behielt selbst ein Fünftel ein. Am Tag des Sieges über die Koraisa gab es 36 Pferde. Dies war die erste Beute, die auf diese Weise aufgeteilt wurd“. (Siehe Quelle oben)