Das höre ich ständig, wenn ich Missstände benenne.

Ja, so haben es unsere Vorväter bei den Nazis gemacht – in den 20ern wurde getanzt, geschwoft, gefeiert, man genoss das Leben, wenige Jahre nach dem Ende des 1. Weltkriegs. Man vergaß die Giftgaseinsätze der Armee, den Irrsinn der Vertreibung Kaiser Wilhelms statt ein stabiles demokratisches Land wie in Großbritannien aufzubauen – mit König, aber de facto parlamentarisch. Geeint durch den König. Es war die beste Demokratie der Welt damals. Die Weimarer Republik. Die Geschichte der Aufklärung in Deutschland, die Freiheitsbewegungen, die gebildeten Leute – vergessen wir es. Sie mussten fliehen vor ihren eigenen Bekannten und Verwandten. Schiller konnte über Freiheit erst in Sachsen schreiben. Vergesse das niemand. – Die Deutschen aber waren immer noch verrückt nach Führern. So auch die Sozialisten es bis heute sind. Der Staat soll alles richten (dabei war es Bismarck, der die Krankenversicherung und Rentenversicherung organisierte, nicht die Parteien, die sich radikal um Macht kümmerten). So rannten sie einem irren Österreicher hinterher, der noch von der alten Regierung ausgewiesen worden war. Aber man wies ihn nicht aus, man installierte ihn. Und die Autoritätsgläubigen schufen einen Pöbel-König, einen Gröfaz, das „größte Ferkel aller Zeiten“ nannte mein Großvater ihn. Ein primitiver Schreihals wurde zum neuen König. Dann die SED, intronisierte einen neuen Führer, SED-gestützt. Wieder autoritäre Muster. Im Westen vergaß man alles, wollte feiern, das Schöne erleben, aufbauen, erfolgreich sein. Man schaffte das, aber man vernachlässigte die Kinder, die dann wieder neue Führer suchten. Und weil nicht alle mitmachten, wurden daraus anteilig Gewalttäter, RAF, Steinewerfer wie Fischer, der dann wieder ganz nach oben pöbeln konnte. Wieder hebelte man die Stillen aus. – Und die Mehrheit feierte. 70er und 80er und auch noch 90er Jahre waren die besten Party-, später Fêten-Zeiten, beste Musik, tolle Filme, tolle Reisen. – Aber die Deutschen brauchten wohl wieder Führer. Kohl herrschte mit Bimbes, Merkel löste ihn ab und sitzt wie eine Königin im Bienenkorb. Alle Untertanen jubeln ihr zu. Die alten Drohnen wurden ausgekotzt, nicht mehr beteiligt, nicht mehr ernst genommen, ihre Warnungen in den Wind geschlagen. Ja, einer davon bin auch ich. Ich habe immer vor autoritären, freiheitsfeindlichen Bewegungen gewarnt. Bis zur Selbstaufgabe zeitweise. Nicht über Andere, nein über den eigenen Verein sprach ich. – Heute sieht man das Ergebnis. Man machte daraus einen untertänigen und ausgebeuteten Schleim. Kritik stört den Arbeitsfrieden, stört das Wohlgefühl, stört die Verhaltensregeln, die zugelassenen schmalen Möglichkeiten der teilweise unsozialen Medien. – Genießt doch das Leben. Toll. Wir haben das Glück, einen Garten zu haben und nicht arbeitslos zu sein. Aber um uns herum stirbt alles. Gaststätten, Kleinbetriebe, Dienstleister. Höchste Arbeitslosigkeit bei manchmal 9-10 Prozent, Stand 2019. Corona. Nichtmal einen vernünftigen Livestream bekommt man, weil noch Kupferleitungen und Schneckenpost mit überforderten Zustellern hier sind. Merheitlich sozialdemokratisch regiert. Stattdessen schaut man nach Bayern und erinnert sich. – Noch Jahre werden wir hier nicht mehr raus kommen, wenn die Pläne Wirklichkeit werden, die man in Berlin strickt. Denn die Haupt-Risiko-Gruppen, das sind genau die Älteren und Alten, Kranken, Lungenbelasteten. Genießt doch das Leben. Ja. Keine Sorge. Aber auch einen Schiffsausflug wirds nicht mehr geben. Busfahrten, Bahnfahrten nach Paris oder Barcelona, Elsass oder auch Chormusik, Orchesterproben, Auftritte. Ein ominöser Virus, der schon vor vielen Jahren Übungsgegenstand der Pandemievorsorge war – aber die Schläferregierung in Berlin kümmerte sich lieber um verfolgte IS-Kämpfer, die aus Idlib rausgebombt worden waren, weil sie sich da verschanzt hatten. Genießt doch das Leben… Da ist Notre Dame, vor der ich schon mal stand, in der ich schon mal saß abgebrannt (worden), pardon, darf ich nicht denken. War ja von selber passiert. 750 andere Angriffe auf französische Kirchen werden in D nicht berichtet, sind aber für mich ein Thema, weil Christenverfolgung engagierte Christen interessiert. Die Sozialisten in D juckt das ja nicht. Genießen wir also das Leben, bunte Blumen, weite Ausblicke, den Gesang der Vögel am Morgen udn am Abend, die neu sich ansiedelnden nistenden Vögel in den kleinen aufgehängten Häuschen. Skypen wir mit den Enkeln, umarmen ist eh von gestern. Und Besuche von Freunden, warum denn? Es gibt doch Fernsehen. Deutschland 2020. Und der Zorn brodelt, weil der WDR Kinderchöre von Umweltsäuen und Nazischweinen singen lässt. Eine ganze Generation macht ein von öffentlichen Mitteln finanzierter Sender verantwortlich für das, was hirnlose Herrscher in sozialistischen und islamischen Dikturen anrichteten. Man meint die Breite derer, die manches in diesem Lande gerne anders hätten. Man meint bei den Angriffen uns, die wir die Abkehr vom Antisemitismus überhaupt in Gang brachten. Nun hetzen sie wieder, auch die Tagesschau, gegen Israel, verdeckt, wie die Linken, die angeblich nur „Zionismus“ ablehnen, in Wirklichkeit aber dahinter pro-islamische Israel- und damit Judenfeinde unterstützen. Man finanziert sie offen. Man predigt in manchen Kirchen so. Da kommt der alte lutheranische Antijudaismus durch. Ich verabscheue das. – Und: Einfach eine abweichende Meinung vertreten, abweichend von der Regierung, das darf man nicht. Das NetzDG sorgt dafür, dass eine Stasi-Gesellschaft unter Stasi-Ex-IM mit der Bertelsmann-Stiftung den Hebel umlegt, wenn man Islamkritik äußert oder sich aktiv für Israel einsetzt. Das mag der Club der Herrenmenschen und ihre Unterstützerszene nicht. – . Man steckt sie in eine Kiste mit den von Medien hochgehypten Parteien und dem braunen Gesindel darin. Wann kam zuletzt ein Bericht über die ÖDP? Ökologische demokratische Partei? Kennt keine Socke im NOrden, und die Sender sagen auch nicht, ob die auch „Nazis“ oder böse in anderer Weise sind. Man berichtet es nicht. Man hyped lieber alternative und finanziell indirekt finanzierte Leute, die offenbar die Spitze des national-sozialistischen Untergrundes sind, wenn man den Medien glauben kann. Die müssen es ja wissen. Hatten sie doch gemeinsam mit einem Herrn Schily, viele haben den alten RAF-Anwalt längst vergessen, weil man auch die immer noch gesuchten RAF-Mörder nicht gefasst hat und womöglich genauso finanziert und schützt wie den NSU…. , der meinte ja, es seien nur die drei, von dnen zwei angeblich sich umgebracht haben. Nun gut, tot sind sie, aber das Umfeld? Und warum wurde der Tatort von Polizeidirektor M. verwüstet, bevor die Spurensicherung begann? Warum wurden die Erst-Fotos der Feuerwehr verschwunden gemacht? Was gibts da zu verbergen? – Ja, ich genieße das Leben. Die Bienen um uns, den frischen Honig, den Ernst uns brachte, klar. Die Kühe in der Ferne, das Klopfen des Specht gegenüber, der Kiebitz, das Rotkehlchen… klar. Aber glaube keiner, mir wäre es egal, was wir den Enkeln hinterlassen. Wer richtig arbeitet, kann sich darum nicht kümmern. Und jetzt gar nichts zu tun? Das hätten manche gerne. Und darumg eerade: Nein, zum Schweigen bekommt mich keiner. Solange ich reden kann, schreiben kann, mich informieren kann, tu ich das. – Genießt ihr das Leben. Wir müssen uns gegen die wehren, die uns kollektivieren, demontieren, ignorieren, zu Umweltsäuen stempeln und in die Ecke brauner Scheiße stellen wollen. Nicht mit mir.

Friedlich, mit Worten . Aber deutlich.