Der sogenannte Islamische Staat war bestens mit Waffen und Munition versorgt. Auch aus europäischer Fertigung. Nach dreijähriger Forschung lässt sich der Weg der Waffen nachzeichnen.

„Militärisch ist der sogenannte Islamische Staat weitestgehend besiegt. Das zwischenzeitlich rund 100.000 Quadratkilometer breite Herrschaftsgebiet in Syrien und im Irak ist bis auf einige Widerstandsnester befreit. Um die Terrormiliz zu besiegen, brauchte es aber eine über 60 Nationen umfassende Koalition und mehr als drei Jahre Zeit. Vor allem die Zivilbevölkerung in den befreiten Gebieten zahlte einen hohen Preis. Zehntausende sind gestorben. Die IS-Hauptstadt Rakka in Syrien liegt in Trümmern, ebenso Mossul, Ramadi oder Tikrit im Irak.“ aus

https://m.dw.com/de/die-waffen-des-is/a-42774109