Sexualität und Islam

„“Man kann auf ein Stück Scheiße ein Bisschen Parfüm sprühen, aber es bleibt trotzdem ein Stück Scheiße!

Das wissen Apologeten zwar aber sie tun es immer und immer wieder und hoffen darauf, dass keiner es riecht!

Das Interview ist eigentlich OK. Keine neuen Erkenntnissen, selbst die Aussage über Mohammed, hat man von muslimischen Apologeten oft gehört.

Aber es ärgert mich wenn selbst Feministinnen, die vom Islam und von seiner Geschichte kaum eine Ahnung haben, behaupten, Mohamed sei ein Frauenrechtler gewesen.

Wie kann eine Frau einen Mann „Feminist“ nennen, der Frauen im Krieg erbeutet hatte und sie im gleichen Tag zum Sex zwang?

Wie kann ein Mann, der Gewalt gegen die eigene Ehefrau im Korantext als Norm verewigt hatte als Frauenrechtler gesehen werden?

Wie kann ein Feminist gleichzeitig mit neun Frauen (darunter einer 9-jährigen) verheiratet sein und dazu Sex mit seinen Sex-Sklavinnen haben?

Die Aussage der Sex-Expertin ist eigentlich eine Verhöhnung aller muslimischen Frauen, die im namen von Mohammed als Kinder verheiratet wurden und in seinem Namen von ihren Ehemännern regelmäßig geschlagen und alle Frauen die in seinem Namen gesteinigt oder ausgepeitscht wurden.

Diese Behauptung ist auch eine Verhöhnung aller nicht muslimischen Frauen, die den muslimischen Eroberern im Laufe der Geschichte als Sex-Sklavinnen zum Opfer fielen!

(Hitler war übrigens auch nett zu Eva und sprach sie stets höflich mit „Fräulein Braun“ an. Macht das ihn zu einem Feministen?“)“

Quelle:
Hamed Abdel-Samad zum Spiegelartikel

Auch Drecks**cke wie Himmler, Heydrich, Frank, Glbbels usw usw sangen unterm Weihnachtsbaum, waren aber ideologisch fixierte Massenmörder, Völkermörder

Netzfund 2015/2016

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10153956458692962&id=824262961&sfnsn=mo