Terror in Schwarz: IS, SS, Rote Khmer und die „Antifa“

Schwarz sind die Trachten der Krieger des „Islamischen Staates“

Pechschwarz sind auch die Anzüge des „Islamischen Staates“, ebenso die Fahnen, wobei der IS so weit von der SS nicht entfernt ist: Beide Terror-Organisationen sind judenfeindlich, einmal abgesehen davon, dass Hitler ein begeisterter Anhänger des Islam war und mit muslimischen Potentaten – vor allem in Nahost – zusammenarbeitete.

Es gab eigene muslimische Einheiten in der Waffen-SS und Wehrmacht. Auch die radikal-islamische Hamas aus dem Gaza-Streifen präsentiert sich gerne martialisch in schwarz mit dunkelgrünem Stirnband und weißen Handschuhen (siehe Foto).

Schwarze Pyjamas für die Kommunisten Kambodschas

In schwarzen Pyjamas traten die Steinzeit-Kommunisten in Kambodscha auf. Diese „Roten Khmer“ ermordeten Ende der 70er Jahre über eine Million ihrer eigenen Landsleute, nicht allein Andersdenkende, „Kapitalisten“ und religiöse Menschen, sondern auch Brillenträger – die Brille wies auf „Bildung“ und Intellektualität hin und war daher höchst verdächtigt, zuviel Denken nicht angesagt.

Vollständig in:

https://philosophia-perennis.com/2018/10/26/terror-in-schwarz-is-ss-rote-khmer-und-die-antifa/